Roulette

Um zu spielen und setzen zu können, benötigt man Spielchips, auch Jetons genannt. Man erhält zu Beginn eine gewisse Anzahl von Chips, die eine bestimmte Farbe haben. Der Wert dieser einzelnen Chips ist immer gleich. Man benötigt die unterschiedlichen Farben nur, um diese von den Mitspielern unterscheiden zu können, denn wenn mehrere Einsätze auf dem Tisch getätigt werden, dann wird es leicht unübersichtlich.

Grundsätzlich kann man so viele Chips setzen, wie man will bzw. zur Verfügung hat, wenn es kein Tischlimit hat. Man entscheidet selbstständig auf welcher Stelle auf dem Layout des Tisches man seine Chips platziert. Tippt man direkt auf eine Zahl ist das sehr rentabel sollte die Kugel auch wirklich auf dieser Zahl liegen bleiben. Man kann aber auch “splitten” und den Einsatz auf zwei, vier oder sechs Nummern aufteilen. Die Auszahlung ist aber entsprechend geringer, sollte eine davon getroffen werden. Es ist möglich, Chips auf jede Seitenwette oder auf die 0 bzw. 00 zu legen. Solang man das Tischlimit nicht erreicht hat, kann man seine Chips so lange auf dem Tisch verteilen, bis der Croupier “Nichts geht mehr” oder “keine Wette mehr” ankündigt. Auch dann, wenn sich die Kugel schon im Rad dreht, ist das Setzen noch durchführbar.

Die Spieler erhalten ihre Gewinne, nach der Wahrscheinlichkeit mit der die Nummer getroffen werden kann, wenn man die 0 oder die 00 einmal außen vor lässt. Wettet man z. B. auf eine Zahl, dann wird 35 zu 1 ausbezahlt, bei einer Farbwette (rot oder blau) erhält man das Doppelte seines Einsatzes. Europäische Rouletteräder unterscheiden sich von den amerikanischen etwas. Letztgenannte haben neben der 0 noch eine 00, was für den Spieler etwas ungünstiger ist.

Früher musste man, um Roulette spielen zu können ins Casino gehen. Für die Amerikaner bedeutete dies einen Trip nach Las Vegas zu unternehmen, in die wohl berühmteste Spielerstadt weltweit. Auch Atlantic City wurde gern zum Spielen ausgewählt. Doch durch das Internet, kann sich jeder sein Casino nach Hause holen. Roulette wird mittlerweile in allen großen Online Casinos angeboten. Einzige Bedingung hierfür ist das Downloaden der Spielsoftware, was meist mit wenigen Mausklicks erledigt ist.

Meist muss man sich auch registrieren, das stellt jedoch auch keine Schwierigkeit dar. Nach dem Klick auf den Roulette-Button kommt man in den Raum mit dem virtuellen Roulettetisch. Das Design ist hierbei genau so wie real. Ein Feld mit den Zahlen 0 und/oder 00 sowie von 1 bis 36, abwechselnd in rot und schwarz. Ebenfalls sind hier Felder für die Nebenwetten, gerade, ungerade, Farben usw. So ist ein Einsatz auf die Wunschkombinationen auch hier ohne Probleme möglich.

Will man etwas einsetzen, führt man einfach per Mausklick den Betrag auf die Zahl oder auf die Kombination, auf die man wetten will. Auch hier kann man kombinieren und auf Linien legen oder eben auf die Felder der Nebenwetten, wie Gerade, Ungerade setzen. Anschließend darf man das Rad drehen. Sollte dann die Farbe, Zahl, Nummerngruppe oder dergleichen kommen, hat man gewonnen. Das ist ganz leicht! Die Auszahlung richtig sich dann nach dem Chancenwert, bei der Richtigen Zahl ist die Quote also bei 35:1, bei der richtigen Farbe, Gerade oder Ungerade verdoppelt sich der Einsatz. Es ist genau gleich mit dem realen Casino. Das Spielen ist also kinderleicht, hinzu kommt noch, dass man seinen Einsatz selbst bestimmen kann. Auch wenn Roulette recht einfach ist, manche spielen nach bestimmten Strategien. Einige davon sind gut, andere wiederum beruhen auf Vermutungen.